Villa Odinga (1)

807

Graf Audulf vom Gollachgau gibt im Tausch seine Güter zu "Odinga" an
Bischof Eigilward von Würzburg.
Kaiser Karl der Große bestätigt den Tausch.

9. Jh.

Graf Wago schenkt sein Eigentum in "Uotinga";dem Kloster Fulda.
Es bestehen Zweifel, ob Odinga und Uotinga den Üttingshof meinen

1320

Das Stift Haug in Würzburg besitzt den Hof

1327

Rüdiger – der Reiche genannt – und Hans sein Sohn geben 36 Malter Korn vom
Gut Üttingen*

um 1400

Die Truchsesse von Baldersheim und die Reich von Mergentheim besitzen den Hof
je zur Hälfte.

1408

Hans Schütz aus Mergentheim erwirbt die Hofhälfte der Familie Reich

1414

Mergentheimer Spital kauft von Hans Schütz den halben Üttingshof

1415

Das Spital Mergentheim kauft die andere Hälfte von Hartrach, Truchsess zu Baldersheim.

Hofleute des Deutschen Ordens, dem das Spital untersteht, nehmen eine Hälfte
des Hofes zum Lehen.

1422

Vom Spital werden Hofbauern eingesetzt – in den Verträgen werden die Abgaben an das
Spital festgelegt – Hans und Berwart Knoll sind Hofbauern – der Teil, der im Besitz des
Spitals ist, darf nicht verkauft oder aufgeteilt werden.*